Wo bleiben die Eltern?

(und natürlich auch alle anderen Gäste und Besucher*innen)

„Gebt den Kindern das Kommando!“ ist nicht nur ein Song aus den 80`ern, sondern gelebte Praxis.
Erwachsene haben sich in Neumünstrum zurückzunehmen, auch als Teamer sind sie lediglich Begleiterinnen und unterstützen die Kids. Das ist sicherlich nicht immer leicht und gut gemeinte Ratschläge sind hier nicht notwendig. Im Gegenteil, oft sind sie eher kontraproduktiv und unterdrücken den kindlichen Forscherund Erkundungsdrang. Zum Erproben gehört ein sicherer Rahmen, realistische Bedingungen und die Chance, Erfolge zu verbuchen, aber auch Fehler zu machen, die korrigiert werden können. Nicht nur deshalb wird der Begriff „elternfreie Zone“ in Neumünstrum ernst genommen. Gerne können Sie ihre Kinder besuchen, aber auch dafür gelten Regeln. Einfach so in Neumünstrum herumlaufen ist nicht zulässig, geschweige denn gar die Ideen und Projekte mit einem „netten Tipp“ zu kommentieren. Gäste und Eltern gehören in den Elterngarten, dieser steht für einen generationsübergreifenden Austausch zur Verfügung. Das dortige Fachpersonal hält ein umfangreiches kulinarisches und spielpädagogisches Programm bereit und vermittelt auch touristische Führungen. Die geschulten Tourismusbegleiterinnen führen sie in die verstecktesten Ecken von Neumünstrum und können so manche lustige Geschichte erzählen.
Für den Besuch in der Stadt wird eine Gebühr von 2 Euro erhoben, für alle weiteren Aktivitäten ist ein Umtausch in Münzter notwendig. Der aktuelle Umtauschkurs kann im Tourismusbüro oder der Bank eingesehen werden.